Sich-hingezogen-fühlen

Kommunikation ist im Gegensatz zur klassischen Herleitung keine Zug- und Stosstechnik!

Eselsbrücken sind beliebt, um sich etwas Neues zu merken - zum Beispiel die Grundlagen zur Führung und Kommunikation. Es liegt auf der Hand, den Paradigmenwechsel von der kybernetischen zur körpereigenen Rhetorik am Beispiel des Esels transparent zu machen und sich zu merken. Der Paradigmenwechsel ist dann vollzogen, wenn das Klischee des Esels nicht mehr funktioniert.

Die CARDUN AG Spiralrhetorik™ hat das Abbild des Esels bewusst ins Logo gestellt. Wenn es gelingt, vor aller Augen die Bedingungen aus Selbstbewegung, Austausch und Selbsterhalt am Beispiel des Esels zu visualiseren und zu verstehen, wird der Paradigmenwechsel vollzogen. Kommunikation aus der Innenmuskulatur gewinnt in der Selbst- und Unternehmensführung an Bedeutung.

Beim Logo handelt es sich um um ein Abbild von Esel Benjamin! Heiner Dübi erforschte mit Esel Benjamin als Sparringpartner seit über drei Jahrzehnten die Eselsbrücke zur Kommunikation. Nach dem Tod von Esel Benjamin im Dezember 2021 führt er diese phasenhafte Veränderung von Fragestellungen und Problemlösungsstrategien in der Personal- und Organisationsentwicklung mit Esel Nicki weiter. Selbstbewegung, Austausch und Selbsterhalt liegen dieser Entwicklung der Kommunikationswissenschaften zu Grunde.

Die Eselsbrücke zur Kommunikation gibt es wirklich. Sie ziert also nicht nur das Logo der CARDUN AG Spiralrhetorik™. Sie kann als körpereigene Erfahrung auf verschiedene Weise mit und bei der CARDUN AG Spiralrhetorik™ selber beobachtet, erlebt, gelernt, trainiert, geübt und in der eigenen Tiefenmuskulatur verankert werden.

Der Hauch aus Ursache und Wirkung wird zu einer körpereigenen Kraft!

Nachruf folgt

Text im Aufbau

"Wo Gegensätze spielen, da ist Wirkung und Rückwirkung, Bewegung und Verschiedenheit durch Gegensätze, in Gegensätzen und hin zu Gegensätzen." (Giordano Bruno)

Beispiele: Die Auffassung, das Magnet ziehe das Eisen an, ist zwar herkömmlich, in der Biologie der Kommunikation jedoch verkehrt. Vielmehr wohnt dem Eisen eine Kraft inne, die vom Magneten ausgeht und im Eisen geweckt wird. Entsprechend kann sich auch ein Strohhalm zu einem Bernstein hinbewegen oder das Wasser fühlt sich zum Mond respektive zur Sonne hingezogen. Wir Menschen haben ein Verlangen und bedürfen eines anderen, um sich zum Ersehnten hinzubewegen und soweit wie möglich darin aufzugehen - wobei wir bei jeder Wandlung zunächst danach trachten, am eigenen angemessenen Ort zu bleiben, also stets und stetig bei uns selbst zu sein. Wandlung erfolgt immer aus sich selbst heraus.

Diese Beispiele zeigen: "Sich an- oder hingezogen-fühlen" ist also nicht dasselbe wie "an- oder hingezogen werden"; genau so wenig kann "sich ab- oder weggestossen-fühlen" mit "ab- oder weggestossen werden" verglichen werden. Das "Sich hingezogen fühlen" hat nichts mit Zug- oder Stosstechnik zu zu tun!

Ein weiteres Beispiel: Werden Esel durch uns Menschen mit unserer Muskulatur von aussen bewegt, und nicht nach dem inneren Bewegungsprinzip vom angestrebten Gut und Ziel, dann wären unsere Bewegungen gewaltmässig und zufällig. Eine aus einem äusseren Prinzip aufgezwungene Ortsbewegung durch einen erhabenen Beweger entsteht nur dann, wen der Anstoss des Erhabenen den Widerstand des Geringeren übersteigt.

Dieses Beispiel zeigt: Mit Spiralrhetorik™ als ein "inneres Bewegungsprinzip aus eigenem Antrieb und ohne Widerstand" erreichen Gegensätze wie Gewalt und Gegengewalt eine andere Dimension. Sie werden zum Beispiel als Ein- und Unterordnung in das Grosse und Ganze einer einzigen Unternehmenskultur neu definiert!

Esel sind besonders geeignet, die Zusammenhänge in den tiefenmuskulären Vorgängen im Körper zu illustrieren. Der Hauptgrund dafür liegt darin, dass Esel mit ihrem Stimmorgan wie wir Menschen darauf angewiesen sind, mit dem Kehlkopf physikalisch "nach vorne" respektive «nach oben» offen zu sein. Natürlich hat dies alles auch mit Sprechtechnik, Auftrittskompetenz, körpereigener Rhetorik, innerer Freiheit und Gesundheit bis ins hohe Alter zu tun. Hinter dem Training steckt die SUPRALEITUNG-Methode. Heiner Dübi ist zertifiziert und lizensiert, in personalisierten Coachings (Trainings) den anatomischen Zugang in die SUPRALEITUNG Methode weiterzugeben, zu unterrichten und zu verbreiten. Die Visualisierungen und Illustrationen mit den Eseln in der Manege bilden einen verständlichen Einstieg dazu: «Wenn wir die Anatomie der Tiefenmuskulatur kennen und dieses komplexe Muskelsystem zu einem inneren Halt aufbauen, entfallen «Verpanzerungen» und Verspannungen in den äusseren Muskelschichten. So kann der Atem frei und ohne Widerstand wie durch einen Supraleiter fliessen. In Analogie zu unserer persönlichen und mentalen Verfassung bedeutet dies, dass unsere konditionierten Ängste den Widerstand darstellen, welcher unseren individuellen Körper innerlich und äusserlich «verpanzert» (was bei den Eseln als Sturheit, wissenschaftlich als katatonische Erstarrung bezeichnet würde). Anhand der Esel kann Heiner Dübi wissenschaftlich erklären, wie ein Austausch zwischen Lebewesen ohne äussere Gewalt oder Gegengewalt, dafür aus Selbstbewegung, Austausch und Selbsterhalt zustande kommt.

Esel als Türöffner (Eselsbrücken)

Es gibt nichts Natürlicheres, als den Zugang zur SUPRALEITUNG Methode über die Esel zu finden und Interesse an einem eigenen Körperbewusstsein mit neuem Körpergefühl zu wecken. Heiner Dübi zeigt Ihnen die wichtigsten Zusammenhänge der SUPRALEITUNG zu Selbstbewegung, Austausch und Selbsterhalt , indem er den Eseln ausgehend vom Zungenbein die Tiefenmuskulatur löst und die Kausalität der Methode mit gängigen Begriffen aus derm menschlichen Körper erklärt.

Als Zuschauerin und Zuschauer nehmen Sie unmittelbar wahr, was in der Tiefenmusklulatur der Esel passiert und welche Wirkung die Veränderung der Muskulatur auf die Selbstbewegung, den Austausch und den Selbsterhalt der Tiere hat.

Interessiert?

Vielleicht sind Sie nach dieser Schilderung interessiert, für sich alleine oder zusammen mit weiteren Menschen aus Ihrem privaten oder beruflichen Umfeld die SUPRALEITUNG Methode im kleinen Kreis und Setting vertiefter kennenzulernen, visualisiert und erklärt zu.

Alles, was es dazu braucht sind

  • 1.5 – 2 Stunden Zeit, Tageslicht und kein Regen (Kleidung je nach Wetter)
  • Anfahrt/Ort: Esel-Ei-Alp in Winterthur (Breite); Wegbeschreibung erfolgt nach Anfrage)
  • Sie können so viele Fragen zur SUPRALEITUNG Methode stellen wie Sie wollen

Verlangen Sie bei Heiner Dübi einen kostenfreien Besuchstermin auf der Esel-Ei-Alp in Winterthur. Ein freiwillger Beitrag in den Kulturfonds der CARDUN AG ist möglich.

Es gibt in der europäischen Menschheitsgeschichte keine andere Wesen als die Esel, denen seit der Geschichtsschreibung grössere Gegensatzpaare zugeordnet werden: Die Attribute der Esel lauten von wohltätig bis dämonisch; von demütig bis stur; von wissend bis unwissend; von intelligent bis dumm. Keines dieser Gegensatzpaare trifft auf Esel zu! 

Franziska Dübi hat ihre Abiturarbeit "Überhaupt nicht stur - Eseldressur" mit und über Esel Benjamin geschrieben und hat damit die Höchstnote errreicht.

Hier einige Zitate:

"Ich wollte zeigen und beweisen, dass der Esel ein hochintelligentes und überhaupt nicht stures Tier ist."

"Alles, was ich in all den Jahren von Esel Benjamin gelernt habe, sei es von Kommunikation bis hin zur Ausstrahlung, hätte mir niemand sonst besser beibringen können. Ich behaupte zu sagen, dass Esel zu den härtensten Lehrern überhaupt gehören, da sie sich durch nichts verändern lassen und sie einfach sich selbst sind."

"Esel Benjamin könnte auch Ihr Lehrer sein!"

Down-Load-Link als pdf zur vollständigen Abiturarbeit

Das musikalisch choreografierte Video zur Maturitätsarbeit können Sie anfordern! Sehr lohnenswert!!!

Hier können Sie zudem das aktuelle Bulletin zur Esel-Ei aus dem Kulturfonds der CARDUN AG herunterladen.