Tipps Detailseite

Einführung in die Spiralrhetorik™

Die Erfahrung lehrt, dass neue fundamentale Erkenntnisse in den Kommunikationswissenschaften erst Jahre bis Jahrzehnte nach ihrer Entstehung zum Allgemeingut der Gesellschaft, der Führungs- und Fachkräfte sowie der Beraterwissenschaften werden.

Wissensgut, das linear-kausale Zusammenhänge aufdeckt, wird leichter verstanden und eingeordnet als solches, das multidimensionale Zusammenhänge beschreibt.

Die Problematik der heutigen Kommunikations- und Führungswissenschaft liegt darin, dass sie die linear-kausalen und multidimensionalen Denkansätze für die praktische Unternehmensführung als gegensätzlich empfindet, statt sie als mögliche Ergänzung auf dem Weg der Erkenntnisgewinnung und Problemlösung zu nutzen. Dem linear-kausalen Ursache-Wirkungs-Denken in der Kommunikation waren die besonderen Erfolge auf Sektoren der Kirche, des Militärs, insbesondere im Bereich der Krisenkommunikation u.a. beschieden. Diese Erfolge gründen im Wesentlichen auf Galileis linearem Ursache-Wirkungs-Denken (nach dem Inquisitionstod Giordano Brunos im Jahr 1600 von Galilei unter Hausarrest in die europäische Wissenschaft eingeführt), auf der Kommunikationstheorie Watzlawicks, der Selbstverwirklichungstheorie Maslows, den Kommunikationsmodellen Schulz von Thuns und auf der klassischen Physik Newtons. Ganz in diesem Sinn werden die doppelten und mehrfachen "Blind- und Laborversuche" mit zufällig und wahllos gewählten Probanden für bestimmte Kommunikationsregeln heute wie damals als entscheidende Wege zur Erkenntnis kommunikativer Vorgänge gesehen und oft mit Preisverleihungen ausgezeichnet.

Es ist aber nicht zu übersehen, dass sich wiederholende Kommunikations- und Führungsfehler, die in den letzten Jahren erheblich zugenommen haben, sowohl in ihrer Pathogenese wie in ihrer Lösung dem linear-kausalen Denken entziehen. Dies ist gerade für die Langzeitkommunikation und Strategiebildung sowie für das Personal- und Gesundheitswesen in KMU und Konzernen von entscheidender Bedeutung.

Zum hilfreichen Wegweiser in dieser Situation wurde in den letzten Jahrzehnten die Entwicklung im Bereich der "Kybernetik" und der "Dynamik offener Systeme". Diese Erkenntnisse weisen darauf hin, dass organisationale Systeme (wie auch physikalische und biologische) keine Linearität zeigen, sondern hochvernetzt sind und einem natürlichen Fliessgleichgewicht unterliegen. Sie tauschen als "offene Systeme" mit ihrer Umgebung im unendlichen Raum Energie und Materie aus.

Im Gegensatz zu den klassischen abgeschlossenen (mechanischen Newton-)Systemen zeigen offene Systeme bei Zufuhr nicht chaotischer Energien (Informationen), dass sich diese über das gesamte System (eine gesamte lebendige Organisation) schlagartig ausbreiten kann. Wesentlich dabei ist die Informationsübertragung und -ausbreitung (siehe dazu Rupert Lay: Über die Kultur des Unternehmens, 1997 u.a.). Für eine Unternehmung sind das die beteiligten Menschen, die Arbeitsplätze und Unternehmensstandorte (Räume), die Organisation selbst und ihre eigene kultivierte Sprache (interne und externe Unternehmenskommunikation). Diese Erkenntnis lässt sich unter Berücksichtigung der kybernetischen Systeme in einer Organisation (Unternehmungen, Verwaltungen etc.) erweitern, die den Blick von monokausalen zum multidimensionalen Geschehen öffnet.

Im Jahr 2008 und später 2015 legte Heiner Dübi seine Erkenntnisse über das "System einer fliessenden Organisation" einem ersten Kundenstamm und Netzwerk vor und beschrieb damit den Resonanzboden, auf dem sich die Wechselwirkungen in einer fliessenden Unternehmung abspielen. Diese Eröffnung war die Geburtsstunde der Spiralrhetorik™. Bereits Jahrzehnte zuvor befasste sich Heiner Dübi ursprünglich mit den Kommunikationen, über die sich verbindende Grundfunktionsleistungen auf das gesamte System von Unternehmungen ausweiten (siehe Dübi: diverse Publikationen, Lehr- und Unterrichtsmaterialien der CARDUN AG). 2015 folgten die ersten Feldversuche der Spiralrhetorik™ im angewandten Beratungswesen.

Heute definiert sich das "regulierende Grundsystem einer Unternehmung", die Spiralrhetorik™, als Funktionseinheit aus Spüren (Entscheidung), Fühlen (Argumentation), Denken (Erkenntnis) und Atmen (Führung). Das gemeinsame Wirk- und Informationsfeld dieser Tetralogie sind die Sinneserkenntnis, der Geist, die Vernunft und der Verstand, welche sich als verbindende Matrix in den Teams, Energien, in der Kultur und im Bewusstsein einer jeden geführten Organisation fliessend oder stockend-stagnierend bewegen. Sie regulieren den fliessenden ("belebenden") inneren Kreislauf der Prinzipien, Prozesse, Strategien und Kommunikation und schliessen ("entsorgen") stockende, stagnierende Burnouts, Konflikte, Krisen und Mobbing als Regulationsstörungen aus. Menschen, Räume, Organisation und Sprache regulieren also das fliessende Milieu-System einer Unternehmung und sind gleichzeitig Funktion aller Betriebs- und Befindungsstörungen wie Eskalationen und Abwehrvorgänge. Damit sind sie zuständig für alle Unternehmensgrundfunktionen.

Die ganze Tetralogie von Spüren, Fühlen, Denken und Atmen ist existenziell von der intakten Funktion des regulierenden Systems einer Unternehmung abhängig, das ihr Lebensmilieu garantiert. Betriebs- und Befindungsstörungen bei Menschen, Räumen, Organisation und Sprache in Unternehmen entstehen durch Dysfunktion dieses vorgeschobenen, überall vorkommenden Grundsystems. Die Einwirkung verschiedenster Milieu-System-Schädigungen auf das regulierende Grundsystem einer fliessenden Unternehmung wurde von Heiner Dübi unter Reaktionsweisenbestimmungen seiner Auftragsorganisationen beobachtet. Es liegen also zahlreiche Feldversuche vor. Die Dynamik der Funktionsabläufe, ihrer Entgleisungen und Veränderungen konnte er an über hundert Unternehmungen mit verschiedensten Problemstellungen erfassen. Dabei ergaben sich zwei Prämissen beim Ablauf von stockenden, stagnierenden Bewegungen, die er unspezifisch oder spezifisch erfassen konnte. Je nach Auftrag korrigierte Heiner Dübi, aufgrund der Prämissen, mittels Diagnose (Supervision) und Beratung (Coaching) die Regulationsstörungen, um sie zusammen mit dem Auftraggeber und mit geeigneten Massnahmen und Umsetzungen in die fliessenden Bewegungen des Grundsystems zurückzuführen. Man darf hier wirklich von einer langfristigen Gesundung resp. Genesung, akute Betriebs- und Befindungsstörungen eingeschlossen, der von ihm beratenen Organisationen mit ihren beteiligten Menschen reden.

Das ursächlich regulierende System einer jeden Unternehmung kann sowohl individuell (örtlich) als auch ganzheitlich (alles durchdringend) reagieren. Unterschiedliche Informationsreize lösen gleichartige Reaktionen im unspezifischen Bereich des ursächlich, also grundregulierenden Systems aus, was zu komplex-kausalen Diagnosen führt, die sich sowohl in ihrer Pathogenese wie in ihrer Behandlung einem linear-kausalen Denken entziehen.

Die wirkungsvollen und anhaltenden Erfolge unter kausalem Diagnosen mit komplexen Problemlösungen bei der Behandlung von Betriebs- und Befindungsstörungen verdankt Heiner Dübi der Beachtung der bei jeder Problemstellung einzelner Unternehmungen unterschiedlichen individuellen Belastungsfaktoren, welche die wiederkehrenden (chronischen) Probleme jeweils unterhalten ("nähren"), und der Kenntnis über Reaktionen im ursächlich regulierenden System von Unternehmen. Er entwickelte eigene Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, um die Normalisierung der Funktionen im grund-regulierenden System zu erwirken, im Unternehmen fliessend zu halten oder wieder fliessend werden zu lassen. Auf diese Weise werden mit Spiralrhetorik™ dauerhaft stockende, stagnierende Bewegungen in Unternehmungen (und anderen Organisationstypen) wie Burnout, Konflikte, Krisen und Mobbing, die allgemein als schwierig oder nicht korrigierbar gelten, der Entwicklung und Entfaltung im Sinn eines fliessenden, prosperierenden und gewinnbringenden Unternehmertums zugänglich. Die kostensparenden Effekte dieses Vorgehens können eindrucksvoll belegt werden. Die Beachtung der Funktionsabläufe der einzelnen mehrfach-tetra-logischen Faktoren im ursächlich regulierenden System einer jeden erfolgreichen, weil gesunden Unternehmung eröffnet eine echte Basis zur Prophylaxe (Prävention). 

Heiner Dübis Spiralrhetorik™ erweist sich als ein lehrbares und anwendbares Konzept, das alle bisherige Theorie in der Kommunikations- und Führungswissenschaft sowie im Beratungswesen in sich beinhaltet. Nach einem Jahrzehnt Erfahrung mit dem ursächlich grund-regulierenden komplexen System einer Unternehmensführung und -kommunikation, die die Lebensbasis aller beteiligten Existenzen regelt, wird immer deutlicher, dass Heiner Dübi mit Spiralrhetorik™ von einer neuen Grundlage für eine ganzheitliche Theorie der Unternehmungsführung und -kommunikation sprechen kann.

Neue Wege zu Gesundheit und Wohlbefinden von Organisationen mit ihren beteiligten Menschen:

Smarte Projekte für grosse Probleme

Sich entfalten und verändern

Die wichtigen Punkte finden